Autodesk meldet zweiten Mal in Folge Verlust

Autodesk Inc. ADSK, +0.23% on Thursday boosted its earnings forecast for the year as adjusted profit topped expectations, though the company lowered its views for billings and subscriptions.

Die San Rafael, Kalifornien. Rechnet Unternehmen nun einen Gewinn, ausschließlich der Einzelteile, von 72 Cent auf 76 Cent pro Aktie bei einem Umsatz von $ 2480000000 zu $ 2,5 Milliarden im Vergleich zu seiner früheren Ansicht von 60 Cent auf 72 Cent pro Aktie bei einem Umsatz von 2,47 Milliarden auf $ 2510000000.

Billings, was das Unternehmen Rechnungen Kunden weniger Rabatte, werden voraussichtlich 0,5% bis 1,5% zu erhöhen, im Vergleich zu seiner früheren Ansicht einer Steigerung von 2% bis 4%. Im Jahr 2014 stieg billings 18%.

Autodesk sagte auch, es Abonnements zu erhöhen um 310.000 auf 330.000, im Vergleich zu seiner früheren Ansicht von 375.000 auf 425.000 erwartet. Im Jahr 2014 hinzugefügt, um es 385.000 Abonnements.

Für das laufende Quartal prognostiziert er Gewinn von 8 Cent auf 12 Cent pro Aktie, ausschließlich der Einzelteile, auf $ 620.000.000 auf 640.000.000 $ in Einnahmen, verglichen mit der Analysten Projektion Gewinn von 10 Cents je Aktie auf 641.000.000 $ in Einnahmen laut Thomson Reuters.

Autodesk macht dreidimensionale Design, Technik und Unterhaltungssoftware. Das Unternehmen wurde durch eine Reihe von Akquisitionen erweitert und baut auf Technologien wie Informationsmodellierung, eine virtuelle Simulation eines Bauvorhabens, und die Nutzung des Cloud-Konzept, mit Software und Services auf Remote-Servern und Software-Netzwerke laufen, anstatt den Computer des Benutzers .

Wie seine Kollegen hat Autodesk Dienste in die Cloud verlagert – und verschiebt seinen Kunden auf die laufenden Abonnements – so dass das Unternehmen besser zu verfolgen, wie Kunden ihre Software verwenden und Push-Updates für einzelne Benutzer, anstatt Software in regelmäßigen Abständen veröffentlichen. Der Übergang hat die Ergebnisse des Unternehmens betroffen als Umsatz über einen Zeitraum von Zeit erkannt wird, und nicht im Voraus.

In der letzten Zeit, billings um 9%, während die passiven Rechnungsabgrenzungsposten – oder Einnahmen unter Vertrag – 20% stieg.

Er fügte hinzu, 80.000 Abonnements im Quartal, den Zeitraum mit 2,47 Millionen Abonnements endet.

Insgesamt verzeichnete Autodesk einen Verlust von $ 43.800.000, oder 19 Cents pro Aktie, verglichen mit einem Vorjahresgewinn von $ 10,7 Mio. oder 5 Cents je Aktie. Ohne Berücksichtigung aktienbasierte Vergütungen und andere Gegenstände, war Gewinn 14 Cent, verglichen mit 25 Cent ein Jahr zuvor.

Der Umsatz $ 599.800.000 war, ein Rückgang von 3% gegenüber dem Vorjahr aber um 2%, wenn für Währungsschwankungen angepasst, so das Unternehmen.

Autodesk hatte einen Umsatz von $ 600.000.000 auf 580.000.000 $ Gewinn von 5 Cent auf 10 Cent pro Aktie prognostiziert.

Die Bruttomarge im Vorjahr auf 84,8% von 86,1% verringert, während der Geschäftsaufwand um 1,2% stieg.